Rubrik: Kriminalität | Veröffentlicht am: 26.08.2013

Prag/Jeseník - Die Passanten, die im März dieses Jahres tatenlos zugesehen hatten, wie ein 34-jähriger Mann von einem alkoholisierten Schläger ohne Grund brutal zusammengeschlagen und -getreten wurde, brauchen offenbar kein juristisches Nachspiel mehr zu fürchten. 

Das berichtet heute der Online-Dienst Novinky.cz unter Berufung auf die Sprecherin der Polizei in Jeseník, Tereza Neubauerová. Die Polizei habe keine Anhaltspunkte dafür gefunden, dass sich die Zeugen einer Straftat schuldig gemacht haben könnten, teilte die Sprecherin dem Bericht nach mit.

Der 33-jährige Angreifer war bereits Ende Mai vom Bezirksgericht in Jeseník zu einer dreijährigen Haftstrafe verurteilt worden, die zur Bewährung ausgesetzt wurde.

Die Tat in einem belebten Einkaufszentrum war von einer Überwachungskamera gefilmt worden. Neben der entfesselten Brutalität hatte besonders auch die Tatsache für Entsetzen gesorgt, dass viele Passanten das Wüten beobachtet hatten, aber niemand eingriff oder wenigstens die Polizei zu Hilfe rief. (nk)

 

Autor: Niels Köhler
Themen: Jeseník, Einkaufszentrum, Überwachungskamera, Gewaltexzess

Weitere Beiträge zum Thema

Auch interessant

Volltextsuche