Rubrik: Politik | Veröffentlicht am: 10.03.2017

Prag - Ein Thema, das seit Längerem für Unmut sorgt und dieser Tage wieder hochkocht: Lebensmittel, die zwar mit der gleichen Verpackung und Markenbezeichnung verkauft werden, aber im "Osten" eine minderwertigere Zusammensetzung haben als in Deutschland oder Österreich.

Im öffentlich-rechtlichen Tschechischen Fernsehen (ČT) war Michaela Jilkovás berüchtigte Krawall-Diskussionsendung "Máte slovo" (Sie haben das Wort) am 9. März dem Thema gewidmet, und in der ČT-Spätnachrichtensendung "Údálostí, komentáře" diskutierten Politiker ebenfalls die Frage, ob Tschechien der "Abfalleimer der EU" werde.

Und Tschechien ist dabei nicht allein. Das Thema steht sogar bei Treffen von Spitzenpolitikern der Visegrád-Gruppe neuerdings ganz oben auf der Tagesordnung. Die Forderung: Die EU-Kommission solle für Ordnung und einheitliche, in ganz Europa geltende Standards sorgen. 

Eine am 9. März auf dem offiziellen YouTube-Kanal des Nachrichtensenders N24 veröffentlichte Reportage. (nk)

Autor: Niels Köhler
Themen: Lebensmittel, Verbraucherschutz, Visegrád-Gruppe, EU
ID: 19,284
74

Weitere Beiträge zum Thema

Seitenblick

www.biancalipanska.comwww.biancalipanska.com | Sprachenservice, Dienstleistungen
Konsekutiv- und Simultandolmetschen, Übersetzen und Unterricht in Deutsch als Fremdsprache. Bianca Lipanská ist ausgebildete Übersetzerin und Dolmetscherin für die tschechische, englische und deutsche Sprache.
www.ipfm.czwww.ipfm.cz | Wirtschaft, Bildung
Das Institut für Industrie- und Finanzmanagement (IPFM) ist eine internationale postgraduale Bildungseinrichtung (Business School), die qualifizierten Führungs- und Führungsnachwuchskräften mit Berufserfahrung eine qualitativ hochwertige und wissenschaftlich fundierte Weiterqualifikation im Rahmen eines postgradualen und berufsbegleitenden MBA-Studiums anbietet.

Auch interessant

Volltextsuche