Rubrik: Kultur, Theater, Oper, Tanz | Veröffentlicht am: 10.09.2020

Prag - Die Laterna magika stellt im September ein Premierenprojekt vor, das in Zusammenarbeit mit dem Ballett des Nationaltheaters entstand, die Tanzinszenierung "Bon Appétit!"

Hinter diesem Wunsch, es möge schmecken und man möge Lust am Leben haben, stehen der Choreograf Jan Kodet und das Regisseur-Tandem SKUTR (Martin Kukučka und Lukáš Trpišovský) mit ihrem Kreativteam.

Die Premiere findet am 10. und 11. September auf der Neuen Bühne des Nationaltheaters (Nová scéna ND) statt. Das Stück, das vor allem für ein junges Publikum mit Interesse an moderner Musik und Tanz bestimmt ist, steht dann von Oktober bis März an je zwei Terminen monatlich auf dem Programm des ersten Multimedia-Theaters in Prag. Karten für die Premieren sind noch im Vorverkauf erhältlich. (nk)

Autor: Tschechien Online - Ressort Kultur
Themen: Laterna magika
ID: 21,938
17

Weitere Beiträge zum Thema

prag aktuellprag aktuell | Rubrik: Kultur, Theater, Oper, Tanz | 8.01.2019
Neues Stück des Multimedia-Ensembles des Nationaltheaters hatte seine Weltpremiere am 20. Dezember / Von Julia Runte
Themen: Laterna magika, Nationaltheater Prag
Rubrik: Kultur | 17.05.2015
Das erste Multimedia-Theater der Welt, der Klassiker aus Prag
Themen: Nationaltheater Prag, Theater, Laterna magika, Ballett, Pantomime

Seitenblick

www.medical-partners.orgwww.medical-partners.org | Gesundheit, Plastische, ästhetische Chirurgie
Medical Partners ist eine Informations- und Vermittlungsplattform über Schönheitstourismus und vermittelt und berät Menschen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz mit dem Vorhaben einen plastisch chirurgischen Eingriff in Tschechien durchzuführen. Hohe Qualität wird gewährleistet durch selektive Arztwahl und strenge Qualitätskriterien in Ausbildung und Ausstattung der Kliniken.
www.galerierudolfinum.czwww.galerierudolfinum.cz | Kultur, Galerien
Die Galerie Rudolfinum hat ihren Sitz im historischen Gebäude Rudolfinum im Zentrum von Prag. Die Galerie gehört zu sogenannten Kunsthallen, also zu Ausstellungsstätten, die keine eigenen Sammlungen und keine ständige Exposition haben und deren Konzept auf dem Veranstalten verschiedener temporärer Ausstellungen basiert.

Auch interessant

Volltextsuche