prag aktuellprag aktuell | Rubrik: Panorama | 2.12.2017
Vier Verletzte, Feuerwehr sucht in der Moldau nach weiteren Menschen

Prag - Die Fußgängerzone über die Moldau, die zum Schloss in Troja und zum Prager Zoo führt, ist am Samstagnachmittag eingestürzt.

Wie das öffentlich-rechtliche Tschechische Fernsehen (ČT) berichtet, sind bei den Einsturz vier Menschen verletzt worden, zwei davon schwer. 

Vor Ort sind Einsatzkräfte der Feuerwehr und Rettungskräfte im Einsatz, die den Fluss nach weiteren möglichen Opfern und Verletzten absuchen.

Die genaue Ursache für den Brückeneinsturz ist bislang nicht bekannt. 

Ein Statiker wurde an die Einsturzstelle beordert. Wie ČT berichtet, hatte die Technische Verkehrswegeverwaltung (TSK) bereits im Jahr 2011 auf den schlechten baulichen Zustand der Betonbrücke hingewiesen und ihre Lebensdauer auf fünf bis sieben Jahre geschätzt. 

Die Brücke verband die Kaiserinsel mit dem Schloss Troja und wird auch stark von Fußgängern und Fahrradfahrern genutzt, die zum Prager Zoo wollen.   

Der stellvertretende Bürgermeister des siebten Prager Stadtbezirks Ondřej Mirovský forderte per Twitter die baldige Einrichtung eines Fährbetriebs, als Ersatz für die unterbrochene Brückenverbindung. Die Prager Feuerwehr veröffentlichte auf Twitter inzwischen ein Video von der Einsturztstelle. (nk)

Themen: Brückeneinsturz, Moldaubrücken
hashtags:
#Brückeneinsturz, #Moldaubrücken
3,540

Seitenblick

www.kulturverband.comwww.kulturverband.com | Gesellschaft, Kultur
Die Hauptidee des Kulturverbandes liegt in der Erhaltung der Volkskultur und der deutschen Sprache der Minderheit. Das Prager Büro des Verbandes befindet sich im Haus der Nationalen Minderheiten (Dům národnostních menšin) in Vinohrady, unweit der Metrostation und Tramhaltestelle I.P. Pavlova.
www.towerpark.czwww.towerpark.cz | Gastronomie, Restaurants
Das Restaurant im Prager Fernsehturm bietet die einzigartige Kombination moderner Küche und eines atemberaubenden Ausblicks auf die "Goldene Stadt" an der Moldau.

Auch interessant

Volltextsuche