Tschechien OnlineTschechien Online | Rubrik: Panorama | 16.10.2005
Bewohner bekommen Sauna, die Fans Nacktfotos der Bewohner

Prag - In Tschechien bleibt das Zuschauerinteresse an dem Endemol-Lizenzprodukt Big Brother weiter deutlich hinter den Erwartungen zurück. Privatsender TV Nova unternimmt unterdessen immer verzweifelter wirkende Anstrengungen, Big Brother ins Gespräch und den Zuschauer so zum Einschalten zu bringen.

So überraschte der Sender am vergangenen Sonntag die Big Brother-Kandidaten schon wieder unangenehm mit einem neuen Hausbewohner: Was beim Catwalk über den Rasen von weitem nach knackiger Blondine mit sündhaft langen Beinen aussah und den männlichen Kandidaten zunächst den Atem verschlug, kam dann als Transvestit mit wehender Perücke in die gute Stube geflattert.

Der Verdruss über die Neue stand den Bewohnern denn auch ins Gesicht geschrieben, als Stefanie sich vorstellte und - ganz Dame - einen der Herren bat, ihr den Koffer hereinzutragen. Insbesondere David 2, der selbsternannten Sex-Fabrik, standen die Enttäuschung und Abscheu vor dem unerwünschten Zwitterwesen ins Gesicht geschrieben. Aber auch Filip wirkte unangenhem berührt, fast so als fühlte er sich in seine Zeit als Gay-Porno-Darsteller zurückversetzt.

Wochenaufgabe: Sauna bauen und Gruppensex

Dabei bemühte sich Stefanie (27), mit bürgerlichem Namen Martin Hrubý und beruflich als Sänger und Darsteller in einem Prager Travestie-Ensemble namens Hanky Panky aktiv, die Situation aufzulockern und erkundigte sich im galanten Plauderton bei den Mädels über die häuslichen Gepflogenheiten.

Anders als die Hausbewohner, die über den Zweck und die Dauer der Mission von Stefanie im Unklaren gelassen wurden, konnten die nicht von der Außenwelt abgeschnittenen Zuschauer sich mittels Internet auf den offiziellen Big Brother-Seiten von TV Nova schlau machen.

Dort hatte der Sender ein paar Tage zuvor die bei TV Nova beinahe rhetorisch anmutende Frage gestellt, ob es im Haus demnächst Gruppensex geben werde.

Das Kalkül des Senders, das einen „grupáč“ wahrscheinlich mache, sah dabei so aus: „Karel hat schon einmal so einen Gruppensex erlebt. Eva, Lena und Sylva haben lesbische Erfahrung. Als einzige bekennt sich Eva allerdings offen zu ihrer bisexuellen Orientierung.“ Und die habe im Sprechzimmer bereits zugegeben, dass ihr Sylva gut gefalle. Sylva wiederum gefalle auch Lena, die bekanntlich mit Porno-Star Filip täglich mehrmals rhythmische Übungen veranstaltet.

Reality-Zirkus: Menschen, Transvestiten, Sensationen

Aus diesem Blickwinkel scheint es nur konsequent, noch einen Transvestiten ins Haus zu schicken, der nach eigenem Bekunden selber weder das eine noch das andere Geschlecht verschmäht und dessen Mission sich sicherlich nicht in der Missionarsstellung erschöpft.

Als Wochenaufgabe hatten die Bewohner zudem die Aufgabe, eine Sauna zu bauen. Hierbei erwies sich Muskelpaket David, mit Spitznamen Shrek (Foto), als hilfreich, da im zivilen Leben Bauarbeiter und praktisch veranlagt.

Und für echte Big Brother-Fans stellte TV Nova, auch dies konsequent, eine Kollektion offizieller Kandidaten-Nacktfotos zusammen, die als PC-Tapeten zum Download angeboten werden.

Die vergangene Woche stand dann thematisch unter einem naheliegenden Motto: Zirkus. Der Kreis schließt sich, könnte sich zumindest Filip gedacht haben, der vor seinem Einzug ins Big Brother-Haus in einem Werbespot für Müller-Milch als „Sigi Müller, Akrobat“ mitgewirkt hatte. (nk)

Themen: Reality-Shows
hashtags:
#RealityShows
23

Weitere Nachrichten zum Thema

Tschechien OnlineTschechien Online | Rubrik: Panorama | 21.12.2005
Müller-Milch-Gay Porno-Star unterliegt David Šín alias Shrek
Themen: Reality-Shows, Big Brother, Leoš Mareš, TV Nova
Tschechien OnlineTschechien Online | Rubrik: Panorama | 15.11.2005
Müller-Milch-Gay-Porno-Star "Tommy Hansen" Favorit bei Big Brother in Tschechien
Themen: Reality-Shows, Big Brother, Filip Trojovský

Seitenblick

www.lidice-memorial.czwww.lidice-memorial.cz | Tourismus, Sehenswürdigkeiten
Die Gedenkstätte Lidice ist ein einzigartiges Ensemble aus modernem Museum, Park, Kunstgalerie und vor allem Ort der Erinnerung an das Dorf Lidice, das nach dem Heydrich-Attentat 1942 von den Nazis zerstört wurde.

Auch interessant

Volltextsuche