Prag | Rubrik: Kultur, Musik | 1.3.2017

Johannisfest Navalis in Prag

Barockes Wasserfest auf der Moldau an der Karlsbrücke mit dreihundertjähriger Tradition - alljährlich am 15. Mai

  • Musik auf der Moldau
  • Gottesdienst im Veitsdom
  • Prozession von der Burg
  • Ziel ist die Karlsbrücke
  • Lichtspiele und Feuerwerk auf der Moldau
  • Historisches Vorbild

Prag - Nach langer Unterbrechung wurde im Jahr 2009, anlässlich des 280. Jubiläums der Heiligsprechung Johannes Nepomuks, eine alte und fast vergessene Tradition wiederbelebt: das Johannisfest Navalis in Prag. 

Der Anlass war dabei nicht zufällig gewählt. Denn das Wasserfest ist eben dem bekanntesten böhmischen Heiligen und "Prager" gewidmet, der als "Brückenheiliger" bekannt ist und nicht nur in Tschechien als Schutzpatron der Schiffer verehrt wird.  

Die Bezeichnung "Navalis" geht dabei auf den lateinischen Ausdruck für Bootsmusik zurück: Musica navalis in honorem Sancti Ioannis Nepomuceni (Musik auf Booten zu Ehren des heiligen Johannes Nepomuks).

Ein untrennbarer Bestandteil der Feier, die auf eine dreihundertjährige Tradition zurückblicken kann, waren und sind bis heute die allegorisch geschmückten Wasserfahrzeuge. 

Neben Pilgern aus aller Welt kommen alljährlich auch venezianische Gondolieri zu den Feiern nach Prag. Denn Johannes Nepomuk ist auch der Schutzheilige aller Gondolieri und einer der acht Schutzheiligen Venedigs.  Die ersten barocken Feiern orientierten sich dabei tatsächlich an ähnlichen Feiern  in Venedig, deren Kunde bis nach Böhmen vorgedrungen war. 

Geschichte

Erstmals ist eine entsprechende Feier auf der Moldau mit Musik auf Booten verbirgt für den 5. Mai 1627. Anlass war damals die Überführung der sterblichen Überreste des heiligen Norbert in das Kloster Strahov.  In den folgenden Jahrzenten fanden ähnliche Wasserfeste nur zu ganz besonderen Anlässen statt. 

1683 wurde auf der Karlsbrücke die Statue des Johannes von Nepomuk aufgestellt und am 15. Mai 1715 um 16 Uhr fanden dann die ersten St.-Johannis-Wasserfeiern statt, die von der Ordensgemeinschaft der Kreuzritter mit dem roten Herzen veranstaltet wurden. 

In Böhmen hatte der Orden damals nur ein einziges Ordensgebäude, und zwar eben in der Prager Altstadt an der Stelle, an der nach alten Überlieferungen  die Leiche des zu Tode gefolterten Jan Nepomuks aufgetaucht war. Der Orden war es auch, der im 17. und 18. Jahrhundert den Kult um Nepomuk besonders entwickelte.  

1729 schließlich wurde Johannes Nepomuk heilig gesprochen, 1743 nahm dann sogar Kaiserin Maria Theresia an den Johannisfeiern teil.  

Nach der Auflösung des Ordens im Zuge der Josephinischen Reformen 1783 wurde auch das Navalis-Fest nur noch einige Male gefeiert. Wieder aufgenommen wurde die Tradition erst wieder Anfang des 19. Jahrhunderts. Einer der Höhepunkte war die 100-Jahr-Feier zur Heiligsprechung Johannes Nepomuks im Jahr 1829. Am 15. Mai 1868 waren die Feiern verbunden mit der Grundsteinlegung zum Nationaltheater. 

Gegenwart

Den Höhepunkt der heutigen Feiern stellt der Vorabend des Tags des heiligen Johannes Nepomuk dar, der bis 1925 im Zivilkalender der Tschechoslowakei als Staatsfeiertag verankert war - also der 15. Mai.

An diesem Tag feiert Kardinal Dominik Duka traditionell eine heilige Messe im Veitsdom. Nach der Messe macht sich eine Prozession auf den Weg von der Prager Burg über die Kleinseite bis zur Karlsbrücke. 

Der liturgische Teil der Feier wird mit dem Wasserfest beendet, das aus einem Reigen von Schiffen und Wasserfahrzeugen auf der der Moldau, einem Barockmusikkonzert und einem Lichtspektakel besteht - und so ein Abbild des ursprünglichen Wassersfestes aus der Barockzeit bildet. (nk)

Autor: Niels Köhler
Bildnachweis:
Navalis.cz
Zuletzt aktualisiert: 2.3.2017
Weitere Infos: www.navalis.cz

Auch interessant

Weitere Reisetipps

Prag
Entspanntes Abkühlen, Baden für lau oder FKK am Stadtrand von Prag

Prag – Etwa zwanzig Minuten vom Stadtzentrum entfernt, liegt die weitflächige Grünanlage Hostivařský lesopark des Prager Stadtteils Hostivař. Inmitten eines Waldparks gelegen, befindet sich die größte Wasserfläche Prags: der Stausee Hostivař oder... mehr ›

Prag
Frei- und Hallenbad für Sportschwimmer und Spaßplanscher

Prag – Das ganze Jahr geöffnet und im Sommer überfüllt - so lässt sich das Prager Schwimmstadion Podolí ganz gut beschreiben. Maßgebender Faktor dafür ist die Wassertemperatur (alle Becken sind auf sehr angenehme 26,9 °C temperiert), aber auch... mehr ›

Prag
Großes Naherholungsgebiet mit Wander-, Bade- und Klettermöglichkeiten

Prag - Zahlreiche Möglichkeiten gibt es in Prag, dem Trubel der Innenstadt zu entkommen, beispielsweise kann man sich in einen der vielen Parks oder an das Moldauufer flüchten.

Ein Naturreservat nur 20 Minuten vom Stadtzentrum entfernt,... mehr ›

Region Hochland
Tschechischer Streaming-Dienst mit englisch untertitelten Dokus: das Dokumentarfilmkino für zu Hause

Prag - Dokumentationen sind aufschlussreich, packend, mitreißend, emotional und vor allem eines: real. Echte Geschichten und Schicksale einzelner Menschen oder Bevölkerungsgruppen, Missstände in der Gesellschaft, in Unternehmen oder in der... mehr ›

Prag
Frostige Temperaturen, Kunstschnee und Skiverleih locken Hauptstädter auf die Piste in Kuchelbad

Prag - Dort, wo in der warmen Jahreszeit Jockeys ihre Pferde vor großstädtischer Vorortkulisse über das grasige Oval jagen, übernehmen im Winter regelmäßig Eltern und Lehrer die Rolle der Antreiber - um der Prager Jugend Beine auf Brettern zu... mehr ›

Prag
Wolschaner Friedhöfe, Neuer Jüdischer Friedhof, Vyšehrader Friedhof

Prag - Ein Friedhofsbesuch gehört allgemein zwar nicht unbedingt zum klassischen Programm bei Städtereisen. Aber es gibt sie doch, diese Anziehungspunkte und Pilgerstätten für Touristen aus aller Welt: in Paris zum Beispiel das Grab von Doors-... mehr ›

Prag
Grüne Oase inmitten der Großstadt und ältester Botanischer Garten des Landes

Prag - Der kleine, aber lauschige Botanische Garten der Karls-Universität Prag liegt inmitten der Neustadt, südlich des Karlsplatzes. Ursprünglich im Jahr 1775 im Stadtviertel Smíchov angelegt, wurde der älteste botanische Garten des Landes 1898... mehr ›

Demnächst in Prag

Samstag, 16. 9. 2017 bis Sonntag, 17. 9. 2017
Tschechiens populärste Rockband feiert 25-jähriges Bestehen mit zwei Open-Air-Konzerten in Prag

Prag - Sie ist die derzeit populärste tschechische Band überhaupt und schafft es spielend, auch große Hallen und Stadien zu füllen: Kryštof.

Die Formation um den Frontmann und den 39-jährigen Sänger Richard Krajčo existiert seit 1993, im kommenden Jahr feiert die Band ihr 25-jähriges Bestehen. Den Auftakt bildet ein großes Open-Air-Konzert in dem Nachbarstadion neben dem baufälligen größten Stadion der Welt, dem Stadion Strahov, in dem 1990 noch die Rolling Stones auftraten.

... mehr ›

Info

Karlsbrücke (Karlův most)

110 00
Praha 1
Region: Hauptstadt Prag (Hlavní město Praha)
lucia@navalis.cz
Tel: +420 734 315 771

Standort

Video

Tipp der Redaktion

Prag | www.galerierudolfinum.czwww.galerierudolfinum.cz
Die Galerie Rudolfinum hat ihren Sitz im historischen Gebäude Rudolfinum im Zentrum von Prag. Die Galerie gehört zu sogenannten Kunsthallen, also zu Ausstellungsstätten, die keine eigenen Sammlungen...