prag aktuellprag aktuell | Rubrik: Politik | 30.4.2020
Tschechische Regierung verlängert den Notstand bis 17. Mai

Prag - Die tschechische Regierung von Premier Andrej Babiš (ANO) hat heute die Verlängerung des Notstands bis Sonntag, den 17. Mai beschlossen. 

Zugleich wurden weitere Lockerungen der bisherigen Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie in Tschechien beschlossen, darunter auch Erleichterungen für tschechische Pendler.   

Wie das öffentlich-rechtliche Tschechische Fernsehen (ČT) nach einer Pressekonferenz der tschechischen Regierung meldet, soll es für Pendler künftig ausreichen, einmal im Monat, statt wie bisher alle zwei Wochen, einen negativen Test auf das neuartige Coronavirus an der Grenze einzureichen.

Ohne negativen Test müssten sich die Grenzpendler bei der Rückreise nach Tschechien einer zweiwöchigen häuslichen Zwangsquarantäne unterziehen. Die Tests können dabei sowohl in Deutschland oder Österreich als auch in Tschechien durchgeführt werden.

Wie Gesundheitsminister Adam Vojtěch (parteilos, für ANO) sagte, seien die Tests für Grenzpendler aber weiterhin unverzichtbar, um eine Ausbreitung des Virus über die Familienmitglieder von Menschen, die jeden Tag zur Arbeit ins benachbarte Ausland fahren, zu verhindern. (nk)

Themen: Pendler, Grenzkontrollen, Corona-Tests, Notstand, Corona-Exit
hashtags:
#Pendler, #Grenzkontrollen, #CoronaTests, #Notstand, #CoronaExit
181

Seitenblick

www.ipfm.czwww.ipfm.cz | Wirtschaft, Bildung
Das Institut für Industrie- und Finanzmanagement (IPFM) ist eine internationale postgraduale Bildungseinrichtung (Business School), die qualifizierten Führungs- und Führungsnachwuchskräften mit Berufserfahrung eine qualitativ hochwertige und wissenschaftlich fundierte Weiterqualifikation im Rahmen eines postgradualen und berufsbegleitenden MBA-Studiums anbietet.

Auch interessant

Volltextsuche