Veranstaltung

Dienstag, 10. April 2018 bis Sonntag, 8. Juli 2018

Mat Collishaw. Standing Water

Ausstellung in der Galerie Rudolfinum vom 10. April bis 8. Juli 2018

Prag - Ein Mitglied der YBAs, Young British Artists, genannten Gruppe in der ersten Hälfte der 90er Jahre zu sein bedeutete ein Teil der künstlerischen Gang zu sein, die zum Durchsetzen der britischen Kunst in der Welt beigetragen hat. Mat Collishaw gehörte zum Kern dieser Gruppe. Sein erstes Werk, das ihn berühmt machte – Bullet Hole – stellte er im Jahr 1988 auf Freeze aus, einer Ausstellung, die sein naher Freund Damien Hirst veranstaltete. Das Werk war brutal, riesig und den Kritikern nach wies es im besten Fall auf das religiöse Echo des ungläublichen Thomas' Motivs hin, im schlimmeren Fall rief es sexuell gefärbte Vorstellungen hervor. Die ganze Gruppe produzierte eine Art Kunst, die auf Horror, Schock und Skandal baute, also auf den künstlerischen Vorgehensweisen, die in tabloids, den Tageszeitungen mit großen Schlagzeilen, eine Paralelle und auch Unterstützung fanden. Kaum jemand hat aber damals bemerkt, dass ihr Schaffen eine tiefere und ernstere Bedeutung hatte. Mit der Zeit wurden die, die verharrten, ernster, ihre Werke verinnerlichten sich, die absichtliche Kontroverse war nach zwanzig Jahren schon ein Teil des künstlerischen Establishments, also nicht mehr interessant, Wege trennten sich, jeder suchte sein eigenes Thema.

Die Prager Ausstellung von Mat Collishaw (1966) mit dem kennzeichnenden Titel „Stehende Gewässer“ wird mit einem fast prophetischen und zugleich programmatischen Photo eingeleitet, dem Autoporträt Narcissus aus dem Jahr 1990, das einen jungen Künstler zeigt, der im Schlamm auf der Londoner Straße liegt und mit einer gewissen ironischen Hyperbel sein Gesicht in der schmutzigen Pfütze wohlgefällig betrachtet. Man sieht das Hohe und das Niedere, das ephemer Erhabene und den schlammigen Dreck, ausweglose Zeitlosigkeit und den Hinweis auf die antike Sage. Mit ein bisschen Übertreibung kann man sagen, dass Collishaws künstlerische Laufbahn, die er schon lange folgt, sich gerade in diesem Rahmen konsistent und ständig entwickelte.

Für die Ausstellung in der Galerie Rudolfinum wurde, bis auf ein paar Ausnahmen, der Querschnitt durch das aus dem vergangenen Jahrzehnt stammende Werk des heute fast zweiundfünfzigjährigen Künstlers ausgewählt. 

Zu der Ausstellung wird ein Katalog mit dem grundlegenden Essay vom Kurator der Ausstellung Petr Nedoma und dem Interview von Kurator der Nationalgalerie Otto Urban mit dem Künstler herausgebracht. Neben Reproduktionen von allen ausgestellten Werken beinhaltet der Katalog auch Aufnahmen aus der ganzen Ausstellungsinstallation. Diese wurden erst direkt vor der Eröffnung der Ausstellung gemacht, deswegen erscheint der Katalog erst am Anfang Mai.

Die Ausstellung "Mat Collishaw. Standing Water" ist dank der Unterstützung der Stiftung Nadační fond AVAST kostenlos zugänglich. (nk)

Bildnachweis:
Mat Collishaw, Albion, 2017, Courtesy the artist and BlainSouthern, Photo Peter Mallet

Veranstaltungsort

Alšovo nábřeží 12
110 00
Praha 1

Mat Collishaw. Standing Water

Dienstag, 10. April 2018 bis Sonntag, 8. Juli 2018
Das Rudolfinum ist ein Konzert- und Galeriegebäude im Stil der Neorenaissance am rechten Ufer der Moldau in der Prager Altstadt. Der Schwerpunkt der staatlichen Kunstgalerie liegt hauptsächlich auf Ausstellungen zeitgenössischer bildender Kunst und zu einem geringeren Maße auch auf der sogenannten klassischen Moderne.
Alšovo nábřeží 12
110 00
Praha 1
Hauptstadt Prag (Hlavní město Praha)
Tschechische Republik
galerie@rudolfinum.org
Tel: +420 227 059 205
www.galerierudolfinum.cz

Online-Ticketvorverkauf

Auch interessant

Veranstaltungsorte

149