prag aktuellprag aktuell | Rubrik: Politik | 13.1.2017
Haber wird Funktion in Prag voraussichtlich nur sechs Monate ausüben

Prag - Der Diplomat Hansjörg Haber hat am 11. Januar 2017 seine Tätigkeit als Gesandter und Geschäftsträger ad interim an der Deutschen Botschaft Prag aufgenommen und wird diese voraussichtlich für sechs Monate ausüben.

Das teilte heute das Pressereferat der Deutschen Botschaft mit. Eine Akkreditierung als Botschafter erfolge für diesen Zeitraum nicht.

Haber folgt als Leiter der Deutschen Botschaft Prag damit Arndt Freiherr Freytag von Loringhoven, der von Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg für den neuen Posten des Geheimdienst-Chefs des Nordatlantikpakts ausgewählt worden war und seine Arbeit in Prag Ende November 2016 beendet hatte.

Hansjörg Haber trat 1982 in den Auswärtigen Dienst der Bundesrepublik Deutschland ein und war als Mitarbeiter an den Botschaften in Paris, Moskau, Manila und Ankara sowie im Auswärtigen Amt eingesetzt. Als Botschafter vertrat er die Bundesrepublik Deutschland im Libanon und in Ägypten.

Für Schlagzeilen hatte Haber im Juni 2016 gesorgt, als er nach nicht mal einem Jahr von seinem Posten als EU-Botschafter in der Türkei zurücktrat.

Der deutsche EU-Spitzendiplomat hatte die Stellung in Ankara erst im September 2015 angetreten. Wegen einer kritischen Bemerkung zum Flüchtlingsabkommen zwischen der EU und der Türkei war er im Mai 2016 in das türkische Außenministerium einbestellt worden. (nk)

Themen: Deutsche Botschaft Prag, Diplomatie
2

Seitenblick

www.franzkafka-soc.czwww.franzkafka-soc.cz | Bildung, Kultur
Die Franz-Kafka-Gesellschaft ist eine nichtstaatliche Organisation, deren Hauptziel ist es, zur Wiederbelebung der Traditionen beizutragen, aus denen das einzigartige Phänomen der sogenannten Prager deutschen Literatur hervorgegangen war. Sie betreibt das Franz-Kafka-Zentrum in der Prager Altstadt.
www.towerpark.czwww.towerpark.cz | Gastronomie, Restaurants
Das Restaurant im Prager Fernsehturm bietet die einzigartige Kombination moderner Küche und eines atemberaubenden Ausblicks auf die "Goldene Stadt" an der Moldau.

Auch interessant

Volltextsuche