prag aktuellprag aktuell | Rubrik: Politik | 8.11.2013
Hašek: "Mediale Kampagne und Gerede über Putsch haben ihren Zweck erfüllt"

Prag - Michal Hašek und Jeroným Tejc haben am Freitagmorgen ihren Rücktritt von Führungspositionen innerhalb der ČSSD verkündet. Hašek verzichtet auf sein Amt als erster stellvertretender Vorsitzender der Partei und Tejc legt seine Funktion als Vorsitzender der sozialdemokratischen Fraktion im Prager Abgeordnetenhaus nieder.

Ihre Entscheidung gaben die beiden Spitzenpolitiker nach einer Sitzung des Parteipräsidiums auf einer gemeinsamen Pressekonferenz bekannt, die vom öffentlich-rechtlichen Nachrichtensender ČT24 live übertragen wurde.

"Ich lehne das Vokabular der Normalisierung und die Methoden der Liquidierung innerparteilicher Widersacher ab, deren Zeugen wir geworden sind."

Hašek sagte, mit ihrem Rücktritt von den Parteiämtern wollten sie dem Parteivorsitzenden Bohuslav Sobotka den Weg freimachen für die bevorstehenden Verhandlungen über die Regierungsbildung. Er und Jeroným Tejc wollten nicht für ein mögliches Scheitern der Verhandlungen verantwortlich gemacht werden.

Zugleich übernähmen die beiden Politiker ihren Teil der Verantwortung für das Wahldebakel der ČSSD bei den Parlamentswahlen. Allerdings täten auch andere Mitglieder der Parteiführung gut daran, sich zu ihrer Verantwortung für das schlechte Abscheiden der Partei zu bekennen, nämlich neben dem Vorsitzenden Bohuslav Sobotka auch Milan Chovanec und Lubomír Zaorálek.

Hašek beklagte in der gemeinsamen Erklärung die "mediale Kampagne", die gegen sie geführt worden sei und das Gerede von einem "Putsch", den sie in Lány mit dem Präsideten ausgeheckt hätten. "Die Kampagne hat ihren Zweck erfüllt und das Debakel der ČSSD in den Wahlen überdeckt", so Hašek wörtlich.

In das gleiche Horn stieß auch Jeroným Tejc: "Ich lehne das Vokabular der Normalisierung und die Methoden der Liquidierung innerparteilicher Widersacher ab, deren Zeugen wir geworden sind."

"Wir bestehen aber darauf, dass wir das Recht auf eine andere Meinung als die des Parteivorsitzenden oder der aktuellen Mehrheit in der Partei haben", fügte Hašek noch trotzig hinzu.

Auf Nachfrage von Journalisten, ob er sein Amt als Regionalhauptmann behalten wolle, antwortete Hašek ausweichend. Die aktuelle gemeinsame Erklärung betreffe nur die Parteiämter. Hašek ist seit 2008 Hauptmann der Region Südmähren.

Schon gestern Abend hatte auch der dritte "Putschist", Zdeněk Škromach, seinen Rücktritt verkündet. (nk)

Themen: ČSSD, Michal Hašek, Jeroným Tejc
hashtags:
#Čssd, #MichalHašek, #JeronýmTejc
61

Seitenblick

www.ipfm.czwww.ipfm.cz | Wirtschaft, Bildung
Das Institut für Industrie- und Finanzmanagement (IPFM) ist eine internationale postgraduale Bildungseinrichtung (Business School), die qualifizierten Führungs- und Führungsnachwuchskräften mit Berufserfahrung eine qualitativ hochwertige und wissenschaftlich fundierte Weiterqualifikation im Rahmen eines postgradualen und berufsbegleitenden MBA-Studiums anbietet.

Auch interessant

Volltextsuche