"Über Temelín entscheidet tschechische Regierung selbst"

Prag - Daniel Kaiser von der in Prag erscheinenden Lidové noviny kommentiert den Ausgang der Bundestagswahl und stellt das Ergebnis von Angela Merkels CDU in einen europäischen Zusammenhang:

"Zweiundvierzig Prozent sind für Angela Merkel und ihre Christdemokraten eine fantastische Nachricht und im europäischen Kontext der letzten Jahre eine ausgesprochene Rarität. Während anderswo die Wähler die politischen Garnituren abzuberufen pflegen, die oft nur das Pech hatten, dass sie in die Wirtschaftskrise hineingezogen wurden, ist Merkel an dieser Krise gewachsen. (...) Gestern Abend, als noch nicht alle Stimmen ausgezählt waren, gab es nur eine Gewissheit - dass Merkel am Ruder bleibt. Aus tschechischer Perspektive ist dass eine mäßig gute Nachricht. Ein linkes Kabinett, in dem auch die Grünen säßen, würde noch kopfloser in der weiteren europäischen Integration sein und noch radikaler in der Energiepolitik. So entscheidet über Temelín wenigstens die tschechische Regierung selbst." (nk)

Rubriken: 

Untertitel: 

Tschechische Pressestimmen zum Ausgang der Bundestagswahl

Tags: